Aktueller Stand der Kampagne "Medien-GAV jetzt!"

Die JournalistInnen in der Deutschschweiz und im Tessin arbeiten nach wie vor ohne einen Gesamtarbeitsvertrag. impressum und syndicom bereiten sich gemeinsam mit ihren Mitgliedern auf die Verhandlungen vor.

Juli 2016 – und die JournalistInnen in der Deutschschweiz und im Tessin arbeiten nach wie vor ohne einen Gesamtarbeitsvertrag. Im September 2015 nahmen die Mitglieder des Verbands Schweizer Medien auf Druck von impressum einstimmig an, dass eine Arbeitsgruppe mit der Ausarbeitung eines Vertragsentwurfes für einen GAV beauftragt werde. Der VSM ist in der Ausarbeitung dieses Entwurfes jedoch stark verspätet.

Um sich gut auf die kommende Mitgliederversammlung des VSM am 22. September und die GAV-Verhandlungen vorzubereiten, erarbeiten auch impressum und syndicom konkrete Vorstellungen eines neuen Medien-GAV. Gemeinsam haben sie Ende Februar die Kampagne „Medien-GAV jetzt!“ gestartet und auf der Kampagnenwebsite www.mediengav.ch viele interessante Informationen rund um Gesamtarbeitsverträge in der Medienbranche gesammelt. Journalistinnen und Journalisten erfahren, wie bedeutsam ein Gesamtarbeitsvertrag für die Ausübung ihrer Arbeit sein kann und werden dadurch sensibilisiert und mobilisiert. Junge JournalistInnen kennen das Arbeiten mit einem GAV nicht, ältere JournalistInnen haben verblasste Erinnerungen daran sowie mittlerweile möglicherweise resigniert.

Ein zentrales Element der Kampagne ist die GAV-Umfrage. In ihr können sich die Teilnehmenden zu ihren Schwerpunkten und ihren bevorzugten Regelungen äussern und damit die Prioritäten vorgeben, die  impressum und syndicom in den Verhandlungen mit dem Verband Schweizer Medien setzen werden. Mitreden ist also nach wie vor wichtig! Bereits wurden erste Umfrageresultate ausgewertet und eine Zwischenbilanz gezogen.

Um eine konkretere Vorstellung davon zu haben, welche Arbeitsbedingungen im alten GAV bis ins Jahr 2004 geregelt waren, welche in der bestehenden Westschweizer CCT (Convention Collective de Travail) gelten und welche Grundlagen das Gesetz vorgibt, haben impressum und syndicom die Bestimmungen verglichen. Die Gegenüberstellung u.a. in Bezug auf Mindestlöhne und Mindesthonorare, Lohnfortzahlung bei Krankheit und Unfall, Sozialpläne, Arbeitszeiten sowie Mutter- und Vaterschaftsurlaub finden Sie hier.

impressum wird Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Newsletter


Agenda

Ausstellung

11.-18. Oktober in Lausanne

Weiterlesen

am 19.10.2017 im Medienzentrum Bundeshaus, Bern

zu Gast: André Simonazzi, Vizekanzler, Bundesratssprecher

Weiterlesen

26.-27. Oktober 2017 in Berlin

 

Weiterlesen

Freitag/Samstag, 27./28. Oktober 2017, Zürich

Wie man Datensätze journalistisch nutzt und professionell aufbereitet

Weiterlesen

Samstag, 28. Oktober 2017

Bern

Weiterlesen

Symposium

Mittwoch, 1. November in Bern

Weiterlesen

Montag, 6. November ab 18:30 im Restaurant Imagine

HB Zürich

Weiterlesen

8. November 2017

in Winterthur

Weiterlesen

10./11. November 2017 in Zürich

Weiterlesen

13. November 2017

ab 18.30 Uhr

Thun (Hauptbahnhof, genauer Ort wird noch bekannt gegeben)

Weiterlesen

10. - 19. November 2017

Weiterlesen

20.-21. November 2017

Rom

Weiterlesen

22. November 2017 ab 13.00 Uhr in Zürich

Weiterlesen

21.-23. November 2017

St. Petersburg, Russland

Weiterlesen

7.10 - 10.12.2017

Exposition - Ausstellung

Weiterlesen

21. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018

Weiterlesen