Die impressum – JournalistInnen fordern ein faires Urheberrecht im digitalen Zeitalter und begrüssen die angekündigten GAV-Verhandlungen.

In ihrer Resolutionen fordern die JournalistInnen von impressum, der grössten Schweizer Organisation Medienschaffender, dass das Schweizer Urheberrecht seinen Zweck auch im digitalen Zeitalter mit Akteuren wie Google oder Facebook erfüllen müsse.

Es müsse dafür sorgen, dass Urheber – so auch Journalistinnen und Journalisten – für ihre Arbeit angemessen entschädigt werden. Das geltende Recht trage der Digitalisierung nicht Rechnung und verunmögliche so weitgehend, dass das Urheberrecht seinen für die Wirtschaft notwendigen Schutzzweck erfülle. Die JournalistInnen fordern daher einen unbetretbaren Vergütungsanspruch bei kommerzieller Verwertung ihrer Werke – auch online. Weiter möchten sie für die Pressefotografen den Urheberrechtsschutz und die Rechtssicherheit verbessern, und zwar durch den Schutz des Lichtbilds durch das Urheberrecht.

In einer weiteren Resolution begrüssen die JournalistInnen von impressum, der grössten Schweizer Organisation Medienschaffender, dass sich der Verband Schweizer Medien die Aufnahme von GAV-Verhandlungen als Jahresziel gesetzt hat. Sein Präsidium hat im September 2015 Verhandlungen in guten Treuen angekündigt. Damit erfülle der Verband seine durch die Vereinbarung über den Presserat eingegangene vertragliche Verpflichtung, das Recht auf Kollektivvertragsverhandlungen anzuerkennen.

Agenda

im Landesmuseum vom 4. Mai bis 2. Juli

Weiterlesen

23. Juni in Basel

Weiterlesen

Samstag, 24. Juni 2017 ab 9.00 Uhr in Marly

Weiterlesen

Montag, 26. Juni 2017

12.00 - 13.00 Uhr im Politforum Käfigturm, Bern

Weiterlesen

26. Juni 2017

ab 18.30 Uhr

Bern Hauptbahnhof, Rest. Côté Sud, Galerie

Weiterlesen

Le 28 juin 2017 dès 18h, à Pitoëff

Weiterlesen

Private, SRG und der Billag-Knatsch: Und wer spricht vom Journalismus? - 29. Juni 2017, 18:30–20:00 - kulturpunkt im PROGR, Bern

Weiterlesen