Medien-GAV 2017?

An der Mitgliederversammlung des Verbands Schweizer Medien vom 22. September haben die Verleger ihren Entscheid von 2015 bestätigt, mit impressum und syndicom GAV-Verhandlungen aufzunehmen. Den Versammlungsunterlagen wurde ein GAV-Entwurf beigelegt, der nur minimale Regelungen enthält. Wir arbeiten nun daran, unseren eigenen GAV-Entwurf zu erstellen, der die Grundlage der Verhandlungen bilden soll.

Wir haben dazu eine Liste von Forderungen mit den Resultaten aus der GAV-Umfrage verglichen und ergänzt und den Arbeitsbedingungen in verschiedenen Redaktionen und Newsrooms gegenübergestellt. Die Forderungen haben wir in Resonanzgruppen aus freien und festangestellten Journalistinnen und Journalisten verschiedener Medienhäuser besprochen und gemeinsam mit ihnen den finalen GAV-Entwurf ausgearbeitet. Die Resonanztreffen werden wir während den GAV-Verhandlungen fortsetzen und so die Verhandlungsschritte laufend mit unseren Mitgliedern besprechen.

Parallel zu dieser Arbeit beschäftigt uns die Forderung des VSM nach dem Austritt von impressum. Als assoziiertes Mitglied hat impressum die Möglichkeit, an den Mitgliederversammlungen das Wort zu ergreifen und Anträge zu stellen, stimmt jedoch bei Entscheiden nicht ab. Insbesondere der Entscheid der Mitgliederversammlung des VSM, dass GAV-Verhandlungen aufzunehmen seien, ging auf einen Antrag von impressum zurück. Ohne die Mitgliedschaft von impressum wäre diese Öffnung so nicht zustande gekommen. Nun fordert das Präsidium des VSM den Austritt von impressum als Bedingung für GAV-Verhandlungen. Auch wenn impressum anderer Ansicht ist, erschienen an der diesjährigen Mitgliederversammlung des VSM keine impressum-Vertreter – so konnten die übrigen VSM-Mitglieder ohne Mitsprache von impressum über das GAV-Traktandum diskutieren. Diese Möglichkeit blieb aber, wie wir vernommen haben, ungenutzt – der Antrag des Präsidiums zu diesem Traktandum wurde ohne Diskussion abgesegnet. Festzuhalten bleibt, dass die assoziierte Mitgliedschaft von impressum seit jeher statutenkonform ist – sonst könnte das VSM-Präsidium impressum von sich aus ausschliessen.

impressum kann nicht nachvollziehen, weshalb der VSM so stark an dieser Forderung festhält. Viele GAV-Verhandlungen vergangener Jahre haben gezeigt, dass daraus nie ein Interessenkonflikt entstanden ist. Im Gegenteil unterstreicht die Mitgliedschaft, dass die ganze Branche Zusammenhalt anstatt Konfrontation braucht. Auf jeden Fall hat sich gezeigt, dass die Mitgliedschaft von impressum ein entscheidendes Instrument ist, um eine Öffnung des VSM in Richtung GAV-Verhandlungen zu erwirken. Deshalb kann der Vorstand von impressum diese Mitgliedschaft nicht aufgeben, ohne im Gegenzug eine Sicherheit zu bekommen, dass der VSM wirklich an einem GAV interessiert ist, der den Anforderungen der Journalistinnen und Journalisten gerecht wird. Doch ein Einstig in Verhandlungen ist noch keine Garantie für einen fairen GAV. Der impressum-Vorstand ist sich jedoch bewusst, dass sich die Journalistinnen und Journalisten lange genug gedulden mussten, bis endlich wieder ernsthaft über GAV-Verhandlungen geredet wurde. Darum ist impressum nicht stur in dieser Frage, sondern bestrebt, einen angemessenen Kompromiss zu finden, der auch den Wünschen des VSM-Präsidiums gerecht wird. Wiederholte Gesprächseinladungen seitens impressum wurden vom VSM-Präsidium jedoch bis heute abgelehnt.

Wir halten Sie über den weiteren Verlauf und den hoffentlich baldigen Verhandlungsstart auf dem Laufenden.

Janine Teissl und Urs Thalmann

 

 

Newsletter