L’Hebdo ist tot und Le Temps ist am Sterben

impressum war und ist nach wie vor empört über den Entscheid von Ringier Axel Springer Schweiz vom 23. Januar 2017, „L’Hebdo“ einzustellen sowie bei „Le Temps“ eine Restrukturierung vorzunehmen und dabei 36 Stellen abzubauen. Seitdem arbeitet impressum unermüdlich daran, den Gekündigten zu helfen mit dem Entscheid zurechtzukommen und dabei die bestmöglichen Kündigungsbedingungen zu erhalten.

Am Folgetag der Ankündigung von Ringier, hat impressum eine Koordinationssitzung mit allen beteiligten Parteien organisiert. An dieser Sitzung ist die Idee einer Petition zur Rettung von „L’Hebdo“ entstanden, mit welcher bis heute über 8000 Unterschriften gesammelt wurden. Zudem war man sich einig, dass am Erscheinungstag der letzten Ausgabe des Westschweizer Nachrichtenmagazins eine Demonstration stattfinden sollte.

Weil Ringier Axel Springer Schweiz seit dem Jahr 2017 nicht mehr der Convention Collective de Travail (CCT) angeschlossen ist, ist die Geschäftsleitung nicht mehr dazu verpflichtet, impressum bei Verhandlungen rund um den Entscheid an den Verhandlungstisch zu holen. Bis heute hat die Direktion die Teilnahme der Journalistenverbände an den Verhandlungen verweigert.

Während der Konsultationsphase über alternative Massnahmen zu Kündigungen hat impressum das Team der Redaktionskommission des Newsrooms mit Informationen sowie mit Beratungen unterstützt.

Erst nach Beendigung dieser ersten Phase konnten die Sozialplanverhandlungen beginnen. In der Zwischenzeit hat impressum die Demonstration mitorganisiert, bei der sich am 2. Februar 300 Personen auf der Pont Bessières in Lausanne versammelt haben. Mittlerweile weiss man, dass leider keine Alternativmassnahme zu den Kündigungen, welche von der Redaktionskommission vorgeschlagen wurden, von der Leitung von Ringier Axel Springer Schweiz akzeptiert wurde – der Ärger bei der Redaktion und bei den Journalistenorganisationen ist gross. Am 9. Februar wurden 36 Kündigungen ausgesprochen. impressum hat zu zweit im Halbtageswechsel Bereitschaftsdienst geleistet, um für die Betroffenen verfügbar zu sein und sie zu beraten.

Seit dem Beginn der Verhandlungen unterstützt impressum die Verhandlungspartner in den Vorbereitungen. Die Verhandlungen werden mindestens noch bis Mitte März dauern.

Alle von der Restrukturierung betroffenen JournalistInnen – angestellt oder frei – dürfen sich bei uns melden. Wir beraten Sie gerne.

Agenda

im Landesmuseum vom 4. Mai bis 2. Juli

Weiterlesen

Montag, 26. Juni 2017

12.00 - 13.00 Uhr im Politforum Käfigturm, Bern

Weiterlesen

26. Juni 2017

ab 18.30 Uhr

Bern Hauptbahnhof, Rest. Côté Sud, Galerie

Weiterlesen

Le 28 juin 2017 dès 18h, à Pitoëff

Weiterlesen

Private, SRG und der Billag-Knatsch: Und wer spricht vom Journalismus? - 29. Juni 2017, 18:30–20:00 - kulturpunkt im PROGR, Bern

Weiterlesen