SDA: Verwaltungsrat will keine echte Schlichtung

Nach vier Verhandlungsrunden wurden die wichtigsten Forderungen der Redaktion nicht erfüllt. Zwischen der Delegation der Redaktion sowie jener des Verwaltungsrats der SDA konnten nur geringfügige Annäherungen erzielt werden. Eine Schlichtung durch die Einigungsstelle des Bundes wird aber nur funktionieren, wenn die Entlassungen weiterhin ausgesetzt bleiben.

Die Verwaltungsratsdelegation hatte bereits am Freitag einseitig die eidgenössische Einigungsstelle für die Beilegung von kollektiven Arbeitsstreitigkeiten (EES) angerufen. Die Delegation der Redaktion erachtet eine externe Vermittlung grundsätzlich als prüfenswert, dies aber unter der Voraussetzung, dass alle Abbaumassnahmen sistiert bleiben. Denn eine Mediation ist nur zielführend, wenn die Geschäftsleitung keine vollendeten Tatsachen schafft. Eine Schlichtung setzt voraus, dass der Gegenstand der Vermittlung in der Zwischenzeit nicht obsolet wird. Darum dürfen bis zum Ende der Vermittlung insbesondere keine weiteren Kündigungen erfolgen, und die Fristen der bereits ausgesprochenen Kündigungen müssen unterbrochen bleiben. Über den Standpunkt der Redaktion zur externen Vermittlung sowie über das weitere Vorgehen wird die Redaktionsversammlung befinden.

 

Die Hauptforderungen der Redaktion bestehen in folgenden fünf Punkten:

  • Reduktion der Abbaumassnahmen, aufbauend auf einer gemeinsam entwickelten redaktionellen Strategie
  • Sistierung aller Kündigungen und Abbaumassnahmen, bis eine redaktionelle Strategie vorliegt
  • Sozialplan, der insbesondere für die Personen nahe am Pensionsalter faire Bedingungen bietet
  • Ein Bekenntnis zum umfassenden Service Public, das in den Leitlinien der Agentur festgehalten bleiben
  • Die Deckung aus den Reserven der SDA (über 16 Millionen) des Defizits, das durch den Preisdruck der Verlage (und Eigentümer der SDA) verursacht worden war

 

Nachdem die Geschäftsleitung der SDA im Januar 35,6 von 150 journalistischen Vollzeitstellen abbauen wollte und nach der obligatorischen Konsultation des Personals keinerlei Kompromissbereitschaft zeigte und auch ein kurzer Warnstreik keine Fortschritte brachte, trat die SDA-Redaktion am 30. Januar 2018 in einen unbefristeten Streik. Dieser wurde am 2. Februar zugunsten von Verhandlungen mit dem Verwaltungsrat suspendiert.

Newsletter


Agenda

La bourse est destinée à promouvoir un journalisme d’investigation de qualité. Les candidatures pour 2019 devront être déposées entre le 1er février et le 30 mars 2019.

Weiterlesen

Samstag, 16. Februar 2019

Weiterlesen

Dienstag, 26. Februar 2019, 18 Uhr

in Zürich

Weiterlesen

Peter Klaunzer fotografiert Alain Berset

1.2.-2.3.2019

Weiterlesen

10.01.-03.03.2019

Weiterlesen

11. März 2019

Weiterlesen

Freitag, 22. März 2019

Fribourg/Freiburg

Weiterlesen

Freitag, 5. April 2019

Weiterlesen

Samstag, 6. April 2019

Weiterlesen

Einsendeschluss: Freitag, 4.1.2019

Preisverleihung: Mittwoch, 24.4.2019

Weiterlesen

Mittwoch, 22. Mai 2019, 18 Uhr

im Restaurant Neumarkt in Zürich

Weiterlesen

Anmeldefrist: 31.03.2019

Preisverleihung: 5.06.2019

Weiterlesen

Am Samstag, 29. Juni 2019 findet das traditionelle Fussballturnier der Redaktionen in Marly statt.

Weiterlesen