WEF ignoriert die Pressefreiheit erneut

Das WEF verweigert der WoZ den Zutritt zu seiner Jahreskonferenz im Januar 2020. Bereits im Jahr 2012 verweigerte das Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos der WoZ den Zugang. Wohl auf medialen Druck und einen politischen Vorstoss hin, liess sich das WEF zu einem Umdenken bewegen und die Zeitung konnte im Jahr 2013 die Akkreditierung wieder erlangen.

Nun verweigert das WEF der WoZ, nachdem die Zeitung die Akkreditierung sieben Jahre in Folge erhielt, den Zutritt erneut. Das WEF liefert keine nachvollziehbaren Gründe wieso die WoZ die Akkreditierung nicht erhalten sollte. Deshalb handelt das Forum vielmehr willkürlich und es verstösst bei seinem Vorgehen gegen die Pressefreiheit (Artikel 16 und 17 der Bundesverfassung, Artikel 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention, Artikel 19 des UNO-Pakts II).

Vor dem Hintergrund dieser Verfassungs- und Konventionsbestimmungen ist klar,  dass das öffentliche Interesse an einer vielfältigen Berichterstattung, die behaupteten privaten Interessen an einer Zutrittsverweigerung in jedem Fall überwiegt.

Aus diesen Gründen missbilligt impressum diese ungerechtfertigte Zutrittsverweigerung des WEF und wird die Kolleginnen und Kollegen der WoZ unterstützen.

SOS Belästigung und Mobbing - Button

Newsletter