News

  • »Selbstbestimmungsinitiative» knebelt Journalistinnen und Journalisten

    Sollte die sog. Selbstbestimmungsinitiative angenommen werden, könnte dies dazu führen, dass die EMRK in der Schweiz keine Absicherung mehr darstellt. Dann könnte auch der EGMR nicht mehr angerufen werden, wenn in der Schweiz die Medienfreiheit verletzt wird. Aus journalistischer Sicht ist die sog. Selbstbestimmungsinitiative daher eine „Anti-Medienfreiheitsinitiative“. Um den Schutz der Medien- und Informationsfreiheit in der Schweiz weiterhin zu garantieren, plädiert impressum, der grösste Berufsverband der Journalistinnen und Journalisten in der Schweiz, für ein klares NEIN am 25. November 2018.

  • Quiz statt Bericht? impressum präsentiert Podumsdiskussion mit JJS

    Maurice Thiriet macht mit Katzenvideos Demokratie, Daniel Ludwig mit Satire keine Politik und Rainer Stadler mit Text auch die Zukunft. "Journalismus jetzt" 2018 mit dem Podium von impressum und JJS.

  • BaZ wird Teil der Tamedia-Redaktionen: impressum fordert Arbeitsplatzgarantien in Basel und ist enttäuscht von der WeKo

    impressum begrüsst zwar, dass die bisherigen Journalistinnen und Journalisten der Basler Zeitung (BaZ) voraussichtlich politisch unabhängiger werden arbeiten können. impressum nimmt aber Tamedia beim Wort und fordert, dass in der Redaktion der BaZ keine Stellen abgebaut werden. Tamedia soll dies den Mitarbeitenden garantieren. Und impressum bedauert die Passivität der Wettbewerbskommission WeKo, mit der diese den Zweck des Kartellgesetzes untergräbt.

  • BGeM: Gut, aber zu zaghaft.

    Bundesgesetz über elektronische Medien BGeM: impressum fordert Ethik und mehr Medienförderung

  • Resolution - Präsidenten der Sektionen - Appell an die Vernunft betreffend C. Constantins Boykott von "Le Nouvelliste"

    Anlässlich des Forums der Präsidentinnen und Präsidenten von impressum am 28. September 2018 haben die Vorsitzenden der Sektionen einstimmig den folgenden Beschluss gefasst:

    Die Präsidien der Sektionen stellen fest, dass der am 23. Juli begonnene Boykott der Tageszeitung Nouvelliste durch C. Constantin weiterhin andauert. Sie rufen Christian Constantin zur Vernunft auf und fordern ihn nachdrücklich auf, diesen Boykott zu stoppen, der im höchsten Mass gegen die Pressefreiheit verstösst.

  • Verhandlungen Medien-GAV: Zwischenergebnisse auswerten

    Nach sieben Verhandlungsrunden haben die Parteien impressum und syndicom auf der einen und der Verband Schweizer Medien (VSM) auf der anderen Seite einen Zwischenhalt vereinbart, um die bisherigen Ergebnisse in ihren jeweiligen Organisationen vertieft zu prüfen. Ein weiterer Verhandlungstermin wurde auf den 4. Oktober 2018 vereinbart.

  • Tamedia geht auf Frontalkonfrontation

    Mediationsversuch, Eingriff der staatlichen Organe, Gesetzmässigkeit des Streiks oder zurückbehaltene Löhne… impressum fasst Ihnen den Kampf gegen die private Verlegerin zusammen, die mit «le Matin» einen hundertjährigen Titel weggefegt und 36 Kündigungen ohne mit der Wimper zu zucken ausgesprochen hat.

  • Durcheinander bei der SRG

    Ein Teil der Radioredaktionen des SRF in Bern wird nach Zürich umziehen. Dasselbe gilt für einen Teil der Newsredaktion der Suisse Romande, welcher von Genf nach Ecublens, Lausanne zieht. Erklärtes Ziel: Kosten sparen im Immobiliensektor, nicht im journalistischen Bereich.

  • SDA/ATS: Der Kampf geht weiter

    Mit einer Medienmitteilung hat sich die Redaktionskommission der Keystone-SDA zusammen mit impressum und syndicom am 11. September 2018 an die Öffentlichkeit gewandt. Mit diesem Schritt wollte die Redaktion verhindern, dass der Verwaltungsrat von Keystone-SDA Entscheide fällt, die die Zukunft der einzigen nationalen Nachrichtenagentur weiter gefährden.

  • ProLitteris entschädigt erstmals Online-Artikel

    ProLitteris teilte in diesem Sommer mit, dass sie damit beginnt, Autoren für ihre Online-Werke, einschließlich Artikel für Journalisten, zu entschädigen. Diese Neuerung stellt eine Premiere dar und ist sehr zu begrüssen, wurde diese von impressum doch bereits seit längerem gefordert.

  • Journalist der Zeitung Le Temps wurde Einreise nach China verweigert

    Am 5. September hat impressum durch die Medien erfahren, dass der Journalist Frédéric Koller die Delegation von BR Johann Schneider-Ammann nicht begleiten durfte, welche vom 5. bis 9. September mit Vertretern des wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Umfeldes nach China reiste. Dem exzellenten Sinologen und renommiertesten China-Experten der Suisse Romande wurde das Visum verweigert.

  • Protestaktion vom 30.08.18 auf dem Bundesplatz

    Am 30. August 2018 haben mehrere hundert Personen auf dem Bundesplatz gegen die Zentralisierung in der Medienbranche und insbesondere für den Verbleib des Radiostudios in Bern demonstriert.

  • Aktualisierte Datenschutzrichtlinie

    Im Zug der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat impressum seine Datenschutzrichtlinie aktualisiert. Die detaillierte Datenschutzerklärung finden Sie hier: www.impressum.ch/content/datenschutz/. Zögern Sie nicht, sich bei diesbezüglichen Fragen mit dem Zentralsekretariat in Fribourg in Verbindung zu setzen.

  • impressum bedauert Verlagerung Radiostudio nach Zürich

    Der Verwaltungsrat SRG SSR hat die Verlagerung eines Teils der Radioredaktionen SRF von Bern nach Zürich beschlossen. impressum begrüsst die Absicht des Verwaltungsrats SRG SSR, keine journalistischen Arbeitsplätze abzubauen. Hingegen befürchtet impressum, dass durch die Zusammenlegung von Radio und Fernsehen in Zürich die journalistische Vielfalt in der Schweiz weiter ausgedünnt wird.

  • Druck der Verleger gefährdet Zukunft der einzigen nationalen Nachrichtenagentur

    Der Verwaltungsrat von Keystone-SDA beschliesst am Donnerstag, 13. September, über die Zukunft der einzigen nationalen Nachrichtenagentur. Die Mitglieder dieses Gremiums tragen zwei Hüte. Mit der Kündigung aller Verträge bauen die Verleger, die gleichzeitig Kunden und Besitzer der Agentur sind, Druck auf. Sie fordern erneut Rabatte. Sollten sich die Verleger durchsetzen, droht wiederum eine unverantwortliche Sparübung. Ein weiterer Stellenabbau würde die publizistische Zukunft der Agentur aufs Spiel setzen.

  • Streikankündigung wird ausgesetzt, Verhandlungen sollen aufgenommen werden

    An ihrer Vollversammlung vom Montag, 10. September 2018, haben die Mitglieder der französischsprachigen Redaktionen von Tamedia beschlossen, ihre Streikankündigung auszusetzen. Eine Delegation von Mitarbeitenden wurde beauftragt, die Verhandlungen mit Tamedia vor der Schlichtungsstelle des Kantons Waadt aufzunehmen. Erste Priorität soll die Aushandlung eines Sozialplans haben. Die Tamedia-Direktion hat bestätigt, dass die Kündigungsfristen der im Juni gekündigten Personen um einen Monat verlängert werden.

  • Affäre Giroud: impressum unterstützt die SRG bei ihrem Weiterzug an den EGMR

    Am 15. Februar 2018 kam die Zweite öffentlich-rechtliche Abteilung des Bundesgerichts zum Schluss, dass die Reportage «Affaire Giroud, du vin en eaux troubles», die in der TV-Sendung «TEMPS PRESENT» von RTS gezeigt wurde, das Sachgerechtigkeitsgebot verletzt habe. Die SRG hat bekannt gegeben, dass sie diesen Entscheid an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) weiterziehen will. impressum begrüsst diesen Schritt der SRG.

Newsletter


Agenda

Mittwoch, 14. November 2018, 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Polit-Forum im Käfigturm, Marktgasse 67, Bern

Weiterlesen

Mercredi 21 novembre 2018 à 17h30 au CFJM

Weiterlesen

Donnerstag, 22. November in Winterthur

Weiterlesen

vom 26.01.-31.12.2018

Archives cantonales vaudoises, in Dorigny-Lausanne.

Weiterlesen

Einsendeschluss: Freitag, 4.1.2019

Preisverleihung: Mittwoch, 24.4.2019

Weiterlesen