impressum fordert die Freilassung von Assange

Im Sinne der Pressefreiheit fordern Medien und Journalist:innen die Freilassung von Julian Assange. Auf Einladung des Club suisse de la presse haben sich Journalisten- und Verlegerorganisationen sowie Chefredakteure aus der Schweiz und weiteren Ländern in Genf versammelt, um einen Aufruf zur Freilassung von Julian Assange zu lancieren. impressum war durch den Co-Präsidenten Edgar Bloch vertreten.

impressum unterstützt den Aufruf, da der Fall Assange schwerwiegende Auswirkungen auf die Freiheit der Recherche, den Zugang zu Quellen und das Verständnis einer transparenten Demokratie haben könnte.

Medienschaffende können die globale Erklärung zur Verteidigung von Assange unter folgendem Link unterzeichnen: https://speak-up-for-assange.org/de/

Hier finden Sie die Pressemitteilung des club suisse de la presse auf FRANZÖSISCH oder ENGLISCH.

Weitere Informationen finden Sie hier:

- Video der Pressekonferenz
- Petition #GVA_FreeAssange auf change.org zur Unterzeichnung durch die Bürger offen

Agenda

Keine Nachrichten verfügbar.

Newsletter