Krieg in der Ukraine: für freie Information, unabhängige JournalistInnen und Pressefreiheit

Gleich nach den unschuldigen Betroffenen ist die Information oft das nächste Opfer des Krieges. impressum drückt seine tiefe Solidarität mit den JournalistInnen in der Ukraine und in Russland aus. Reporter riskieren ihr Leben, um die Welt zu informieren. Und impressum protestiert gegen die unakzeptablen Beschränkungen der Pressefreiheit durch Russland.

impressum – die Schweizer JournalistInnen, 1.3 2022, Medienmitteilung

JournalistInnen riskieren ihr Leben, um die Berichterstattung über den tödlichen Konflikt in der Ukraine zu gewährleisten. Neben den Bedrohungen für den Frieden und die Demokratie in ganz Europa sind die Angriffe auf die Informations- und Pressefreiheit äusserst beunruhigend. impressum - die Schweizer JournalistInnen ist tief solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen, die unter zunehmend prekären Bedingungen arbeiten. Sie müssen ihre Arbeit tun können, und sie verdienen den gleichen Schutz wie die Zivilperson gemäss der Resolution 222 des UNO-Sicherheitsrates, in dem Russland ständiges Mitglied ist.

Der grösste Schweizer Berufsverband der JournalistInnen protestiert auch gegen die Arbeitsbedingungen, die den Medienschaffenden in Russland zugemutet werden. Unabhängige JournalistInnen sind Zensurmassnahmen ausgesetzt und werden häufig von den russischen Behörden inhaftiert. Nachrichtenmedien sind heute der ständigen Gefahr willkürlicher Sanktionen ausgesetzt, besonders, wenn sie die Wahrheit über die Lage in der Ukraine berichten.

Dieser Krieg erinnert uns daran, wie wichtig die Pressefreiheit und die freie Information durch unabhängige Medien für die Demokratie, den Frieden und die Achtung des Rechts sind. Die russische Regierung ist es leider nur allzu gewohnt, die freie Information zu unterbinden.

Die Internationale Journalistenföderation (IFJ), der impressum als Mitglied angehört, forderte auch die UNESCO auf, alles zu tun, damit in- und ausländische Journalisten in der Ukraine ihren Auftrag, Informationen zu verbreiten, erfüllen können. Diese UNO-Organisation hat den Auftrag, die Sicherheit von Journalisten zu unterstützen (Medienmitteilung der IFJ).

Wenn Sie die ukrainischen und ausländischen Journalisten unterstützen möchten, finden Sie hier eine Petition der internationalen Organisation «Justice for Journalists»:

Statement of support for Ukraine and Ukrainian journalists - Justice for Journalists (jfj.fund)

impressum – les journalistes suisses

Agenda

JournaFONDS vise à stimuler les projets d’enquête et de reportage journalistique sur des sujets d’intérêt public.

Délai candidature: 31.10.2022.

Weiterlesen

im Haus der Fotografie

10.06. - 11.09.2022

Weiterlesen

Sessions spéciales “Droits des femmes”

19 septembre au 6 octobre 2022

Weiterlesen

Fotostiftung Winterthur

11.06.–16.10.2022

Weiterlesen

10.06. - 20.11.22

Weiterlesen

Newsletter