News

  • Neuheit – SMD-Angebot – Schweizer Mediendatenbank

    impressum bietet seinen Aktivmitgliedern eine neue Dienstleistung an: Das exklusive Abonnement bei der SMD für CHF 219.- pro Jahr. Mehr Infos beim Zentralsekretariat: info@impressum.ch, 026 347 15 00

  • Doppelmord in „Les Verrières“: Die Justiz zeigt sich hartnäckig

    Am 17. Dezember 2019 wurde der Journalist Frédéric Nejad Toulami (arbeitet bei 20 Minuten) vom Polizeigericht freigesprochen. Der Staatsanwalt von Neuenburg, Pierre Aubert, kündigte in einer Medienmitteilung an, gegen diesen Entscheid Rekurs einzulegen. Impressum kritisiert die antidemokratische Haltung der Staatsanwaltschaft, welche die verfassungsmässige Pressefreiheit untergräbt.

  • Liebe Mitglieder

    Die Arbeit von Zentralvorstand und Zentralsekretariat brachte 2019 erfreuliche Resultate hervor. Diese werden 2020 als Basis dienen, um Ihre Rechte zu verteidigen und dem grassierenden „Native Advertising“ die Glaubwürdigkeit der Journalistinnen und Journalisten entgegenzuhalten. Wir danken Ihnen für Ihre Treue und wünschen Ihnen frohe Festtage!

  • Die Treffen mit den Parlamentariern der parlamentarischen Gruppe Journalismus und Demokratie im Dezember 2019

    Als Sekretariat der parlamentarischen Gruppe Journalismus und Demokratie organisierte impressum im Dezember 2019 zwei Treffen mit Parlamentarierinnen und Parlamentariern.

  • Haben Sie noch offene Forderungen gegen die Dornbusch Medien AG?

    Schon seit einigen Jahren wenden sich immer wieder Journalistinnen und Journalisten an uns (impressum), die von der Dornbusch Medien AG einen Auftrag angenommen hatten und denen auch nach mehrmaligem Nachfragen und teilweise sogar nach Betreibungen die Arbeit nicht vergütet wurde.

  • Le Matin: Ärger ohne Ende?

    Tamedia bezahlte den 41 Entlassenen der Zeitung „Le Matin“ (43 einschliesslich der beiden Selbständigen), darunter 23 Mitglieder von impressum, zwar einen Teil der vom Schiedsgericht vorgesehenen Entschädigung. 6% des Betrags wurde aber für Sozialabgaben zurückbehalten.

  • Schweizer Presserat

    Stellungnahmen im November

  • Internationaler Presseausweis

    Der internationale Presseausweis IPA von der International Federation of Journalists IFJ, Brüssel, ist vor allem für jene Medienschaffenden von Vorteil, die in Krisengebieten arbeiten. Preis: CHF 80.— pro Ausweis, der ab Ausstelldatum 2 Jahre gültig ist.

  • trigon-film präsentiert: Camille

    Die junge Fotojournalistin Camille Lepage reist voller Idealismus nach Zentralafrika, um in Bildern über den Bürgerkrieg zu berichten. Was sie dort zu sehen bekommt, verändert ihr Leben. Würdevoll erzählt Boris Lojkine die wahre Geschichte einer jungen Frau, die mit seltener Intensität lebt, die Welt wahrnimmt und verzweifelt die Konflikte und Dramen von Schwarzafrika ins Bewusstsein zu rücken versucht, welche der Westen nur zu gerne ausblendet.

  • Ao. GV Tamedia: Von den Worten zu Taten

    Morgen entscheidet die ausserordentliche Generalversammlung von Tamedia über den neuen Namen und die neue Struktur des Medienkonzerns. impressum appelliert an die TX Gruppe, die Versprechen ihres Verlegers wahr zu machen und aus den Digitalgewinnen auch den Journalismus zu finanzieren, anstatt auf „Native Advertising“ zu setzen.

  • Schweizer Presserat : „Native advertising“ in der NZZ a. S. verletzt den Journalistenkodex

    Gemäss dem Schweizer Presserat hat die NZZ am Sonntag den Journalistenkodex verletzt und Werbung mit redaktionellem Inhalt verwechselbar dargestellt. impressum begrüsst die Stellungnahme, verlangt ihre Publikation durch die NZZ a. S. und erinnert daran, dass die Erkennbarkeit von Journalismus und damit die Glaubwürdigkeit aller redaktionellen Medien auf dem Spiel steht.

  • Prozess um Mehrfachmord von Verrières: Journalist freigesprochen

    Das Polizeigericht von Neuenburg hat den Journalisten Frédéric Nejad freigesprochen. Er war beschuldigt gewesen, Anweisungen des Strafgerichts von Verrières zuwidergehandelt zu haben. impressum begrüsst das Urteil. Der Freispruch bestätigt und stärkt die Pressefreiheit.

  • Die Bundesexpertinnen und -experten für Medien befürworten eine anerkannte Zertifizierung des Journalismus. impressum will diese in Angriff nehmen

    Die Eidgenössische Medienkommission (EMEK) hat ihren Bericht zur Verteidigung des Journalismus veröffentlicht. Die Erkenntnis ist ernüchternd: Soziale Netzwerke verdrängen traditionelle Medienunternehmen. Der Journalismus muss verteidigt werden. Die EMEK schlägt eine Reihe von Massnahmen vor, um das Bewusstsein der Öffentlichkeit für dieses Anliegen zu stärken und die Vielfalt der Presse zu erhalten. Der Fokus liegt auf dem Stellenwert des Journalismus, seiner fachlichen Zertifizierung, der Stärkung des Ethikkodexes, der Überprüfung der Kennzeichnung von Inhalten und auf den angebots- und nachfrageseitigen Anreizsystemen. Ohne eine substanzielle öffentliche Unterstützung werden diese Empfehlungen, angesichts der kritischen Situation des Journalismus, unzureichend bleiben.

  • Resolution FotojournalistInnen von impressum

    Anlässlich ihrer Hauptversammlung vom 12. November 2019 im Schloss Prangins sind die FotojournalistInnen von impressum besorgt und zornig.

  • Chiesto il ritiro dei licenziamenti al Corriere del Ticino

    Questa mattina i rappresentanti dei sindacati ATG impressum, syndicom e OCST hanno incontrato i vertici del Corriere del Ticino a seguito della decisione di licenziare 7 collaboratori e di procedere al pre-pensionamento di altre due persone.

Agenda

Giovedi, 30 gennaio 2020, dalle ore 09:30 alle ore 11:00

Università di Berna, edificio vonRoll

Leggi tutto

4. Februar 2020

Audimax ETH, Zürich

Leggi tutto

bis 22.02.2020

in der Bildhalle Zürich

Leggi tutto

Filmstart in der Deutschschweiz

27.02.2020

Leggi tutto

Die Goldene Zeit des Fotojournalismus in der Photobastei in Zürich

28.11.2019 - 15.03.2020

Leggi tutto

Ausstellung im Naturhistorischen Museum von Basel

Bis zum 29.03.2020

Leggi tutto

«Vidange», eine Ausstellung von Jean-Paul Guinnard

Vom 15.01.-04.04.2020

Leggi tutto

29.01. - 03.05.2020 im Musée de l'Elysée in Lausanne

Leggi tutto

Sessions spéciales "Droits des femmes"

5.-13. März 2020

18.-26. Juni 2020

17.-25. September 2020

Leggi tutto