Die Schweizer JournalistInnenorganisation impressum empfiehlt, „Bisherige“ und Kandidatinnen und Kandidaten besonders zu berücksichtigen, die sich durch ihre Unterschrift zur Pressefreiheit bekennen. Alle wichtigen Parteien von rechts bis links sind vertreten.

Das Manifest und die Unterzeichnerliste finden sich auf unserer Seite hier.

impressum, die grösste Schweizer Organisation von Medienschaffenden, veröffentlicht eine Namensliste mit Wahlempfehlungen. Darauf finden sich rund 50 bisherige National- und Ständeräte aus allen Fraktionsparteien sowie mehrere Hundert weitere Kandidatinnen und Kandidaten. Sie alle haben das Manifest für die Pressefreiheit unterschrieben und unterstreichen damit, wie wichtig die Pressefreiheit, die Informationsqualität und die Meinungsvielfalt für die Demokratie sind.

Das Fazit des Manifests: Frei können Medien nur berichten, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, die im Manifest aufgelistet sind.

Das Manifest und die Liste mit den Unterzeichnenden, geordnet nach Kanton und Partei, finden Sie hier.