Verlust von 200 Vollzeitstellen bei CH Medien

impressum ist bestürzt und fordert den Erhalt journalistischer Stellen

Der Schweizer Verband der Journalistinnen und Journalisten impressum fordert, dass die journalistische Qualität und Vielfalt bei CH Medien oberste Priorität behalte. Für Gekündigte und Frühpensionierte fordert impressum einen grosszügigen Sozialplan, der mit den Sozialpartnern verhandelt ist. Ausserdem erwartet impressum von CH Medien den proaktiven Einsatz für die Medien- und Informationsvielfalt in den betroffenen Regionen.

impressum ist bestürzt und entsetzt über den heute bekannt gegebenen Abbau von 200 Vollzeitstellen bei CH Medien über die nächsten zwei Jahre. Die gut 80 Medientitel des Joint Ventures zwischen AZ Medien und den NZZ Regionalmedien haben eine wichtige Funktion für die Information breiter Bevölkerungsschichten des Mittellands sowie der Ost-, Nordwest- und Zentralschweiz. Ein so umfangreicher Abbau wird nicht ohne Qualitätseinbussen zu bewältigen sein, da die Redaktionen schon heute mit sehr knappen Personalressourcen arbeiten.

Sozialpartner und neue PeKo stehen für Verhandlungen über Sozialplan und Alternativmassnahmen bereit
impressum wird sich dafür einsetzen, dass möglichst viele redaktionelle Stellen gerettet werden und dass für Betroffene ein grosszügiger Sozialplan verhandelt wird. impressum-Mitglieder haben ausserdem ein Recht auf individuellen, anwaltschaftlichen Rechtschutz.
Von CH Medien fordert impressum, dass die journalistischen Ressourcen so weitgehend wie möglich erhalten bleiben. Ausserdem fordert impressum, dass die neu gewählte Personalkommission (PeKo) und die Sozialpartner umgehend und mit genügend Zeit vor der Konkretisierung von Massnahmen konsultiert werden, um gemeinsam Alternativen zu suchen, die den Abbau verhindern oder verringern und soziale Härten vermeiden. Zu dieser rechtzeitigen Konsultation und zur seriösen, ernsthaften Prüfung der Vorschläge des Personals ist CH Medien rechtlich verpflichtet, ebenso wie zur Verhandlung des Sozialplans.

Bekenntnis zum Erhalt der journalistischen Informationsvielfalt und –qualität gefordert
impressum anerkennt die wichtigen bisherigen Leistungen der Unternehmen AZ Medien und NZZ für die journalistische Information. Angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen fordert impressum für die Zukunft ein klares Bekenntnis dieser Unternehmen sowie ihres Joint Ventures CH Medien für die journalistische Qualität und Vielfalt. Das würde auch beinhalten, dass sich die Unternehmen und ihr Branchenverband proaktiv für neue Finanzierungformen- und Quellen einsetzen. Angesichts des Marktversagens und des Fehlens anderer Alternativen ist eine Öffnung gegenüber einer direkten staatlichen Medienförderung auch für geschriebene Medien unerlässlich.